Die Frau und der Fremde

DDR (1985) | Literaturverfilmung | 97 min | FSK 12

Die Frau und der Fremde Cover

Eine nach der Novelle "Karl und Anna" (1926) von Leonhard Frank erzählte unerhörte Begebenheit: Ein Heimkehrer aus dem Ersten Weltkrieg gibt sich bei der Frau eines in Russland zurückgebliebenen Kameraden als deren Ehemann aus und wird von ihr als Lebensgefährte akzeptiert. Ein nuancenreiches Kammerspiel über das Verhältnis von Lüge und Wahrheit, Schein und Realität, die Problematik des Identitätstauschs und der Suche nach dem eigenen Ich.

Die zurückhaltend agierenden jungen Hauptdarsteller vermitteln hervorragend die Selbstzweifel und Irritationen der vom Krieg gezeichneten Seelen. (Der einzige DEFA-Film, der mit dem "Goldenen Bären" der "Berlinale" ausgezeichnet wurde; Kinotipp der katholischen Filmkritik.) - Sehenswert ab 14. (filmdienst) Auszeichnung: Berlin 1985 Großer Preis ("Goldener Bär"), Rainer Simon.

DVD-Specials: Interview mit Regisseur Rainer Simon

Regie: Simon, Rainer

Lit. Vorlage (Autor): Leonhard Frank

Darsteller: Waligura, Kathrin | Lätsch, Joachim | Zimmermann, Peter | Knappe, Katrin | Schorn, Christine | Höchst, Siegfried | Mühe, Ulrich

Verleihnr.: 27620